26.7 C
Ibiza-Stadt
Mittwoch, Juli 8, 2020
Home Tägliche Nachrichten Aktuelle Meldungen Freitagabend (15.5.)

Aktuelle Meldungen Freitagabend (15.5.)

Internationale Gespräche über Reise-Möglichkeiten
Deutschlands Bundesaußenminister Heiko Maas sucht den Dialog. Kommenden Montag möchte er mit den Chefs der beliebten Urlaubsländer darüber beraten, wie die Reisebeschränkungen schnell und sinnvoll gelockert werden könnten.
Geplant ist eine Video-Konferenz mit Spanien, Griechenland, Italien, Österreich, Portugal, Kroatien, Slowenien, Bulgarien, Malta und Zypern.
Derzeit gibt es von deutscher Seite aus eine Reisewarnung – die allerdings kein Reiseverbot darstellt. Sie gilt im Moment bis zum 14. Juni. In Spanien hingegen gilt noch ein Einreiseverbot für alle, die nicht zu ihrem gemeldeten Wohnsitz oder aus nachweislich zwingenden und nicht verschiebbaren Gründen reisen.

Tendenz weiter gut
Auf den Balearen gehen die Zahlen der erkannt aktiv an COVID-19 Erkrankten weiterhin zurückZwölf Patienten konnten als geheilt entlassen werden. Allerdings sind in den vergangenen 24 Stunden auch neun neue Erkrankungen diagnostiziert worden. Es hat keinen weiteren Todesfall gegeben.
Auf Ibiza und Formentera hat sich gegenüber gestern nichts verändert. Es gibt weiterhin 25 aktiv Erkrankte. Vier von ihnen liegen auf der Intensivstation.

Rathaus wieder geöffnet
Das Rathaus von Sant Antoni wird ab Montag (18. Mai) wieder für Besucher geöffnet werden. In der Zeit von 8.30 Uhr bis 14.00 Uhr sollen drei Schalter für den Besuchsverkehr zur Verfügung stehen. Damit könne ein ausreichender Abstand von mehr als zwei Metern zwischen gewährleistet werden.
Für die Besucher herrscht Maskenpflicht. Desinfektionsmittel für die Hände werde bereitgestellt.
Seit 14. März konnten wegen der Pandemie keine persönlichen Besuche getätigt werden.

Gut 90.000 Schutzanzüge eingeflogen
Eine Transportmaschine mit 90.200 Schutzanzügen an Bord ist auf dem Flughafen von Palma gelandet. Nach Angaben der Balearen-Regierung sollen sie schnellstmöglich anteilmäßig auf den vier Inseln an medizinisches Personal verteilt werden. Seit Beginn der Corona-Krise haben die Inseln rund 200 Tonnen Material zum Schutz der Menschen vor einer Ansteckung erhalten.

Follow Us

8,748FansGefällt mir
1,571FollowerFolgen
557AbonnentenAbonnieren