Antigen-Test für Ibiza-Reise. England-Quarantäne. Gewalt

0
309

 

Antigen-Test, genesen oder geimpft reicht – und viele Flüge nach Ibiza

Für die Einreise nach Spanien wird von Besuchern aus vielen Ländern nur noch ein offiziell zugelassener Antigen-Test verlangt

Ab heute öffnet Spanien die Grenzen. Das bedeutet:

Keine Testpflicht für Einreisende, die genesen sind oder mindestens 14 Tage zuvor die komplette Impfung erhalten haben. 

Bei denjenigen, die einen negativen Corona-Test vorlegen müssen, reicht nun ein von einem anerkannten Testzentrum angefertigter Antigen-Schnelltest. Dieser darf bei der Einreise nicht älter als 48 Stunden sein. Wichtig ist dabei, dass

Sie müssen ein Premium Mitglied sein, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte Anmelden!
Noch kein Mitglied? Werden Sie Premium-Mitglied bei uns!

 

Tragödie auf Ibiza: Tötung und Selbstmord nach Streit junger Urlauber

Die Balearen-Regierung hielt eine Schweigeminute im Gedenken an das Opfer und in Ermahnung gegen Gewalt gegen Frauen. Foto: GOIB/Govern Illes Balears

Es geschah in einem Hotel an der Platja d’en Bossa auf Ibiza: zwei junge Touristen starben nachts beim Sturz vom Balkon. Die Opfer sind eine 22-jährige Frau mit italienischem und spanischem Pass sowie ein 27-jähriger Marokkaner. Es war kein Unfall, ist sich die Polizei sicher. Es war Tötung und Selbstmord. Die Ermittlungen ergaben, dass es erst einen heftigen Streit gab. Dann habe der Mann seine Freundin vom Balkon aus dem vierten Stock des Hotels gestoßen. Danach sprang er selbst in die Tiefe. Die alarmierten Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der beiden Urlauber feststellen. 

Dies war bereits der zweite Fall von Gewalt mit Todesfolge gegen Frauen auf den Balearen in diesem Jahr. Die Balearen-Regierung mahnte dieser Vorfälle in einer Schweigeminute mit Vertretern unter anderem aus der Politik und Polizei.

 

Urlauber aus England müssen bei der Rückkehr von den Balearen weiter in Quarantäne

Beschluss aus London: Engländer müssen nach ihrem Balearen-Urlaub weiter in Quarantäne. Foto: Thomas Abholte

Die Tourismus-Branche der Balearen rechnete fest damit, dass ab jetzt der Boom der englischen Urlauber einsetzen würde. Doch dafür müsste die Regierung in London die Inseln auf die „grüne Liste“ setzen. Denn sonst sind Reisende nach der Rückkehr von ihrem Urlaub auf Ibiza und den übrigen Balearen-Inseln verpflichtet, in England in Quarantäne zu gehen. Zwei Wochen nach dem Urlaub „eingesperrt“ zu sein, stoppt die Reise-Lust.

Jetzt kommt aus London die schlechte Nachricht: keine Einstufung der Balearen auf die „grüne Liste“. Großbritanniens Regierung unter Premierminister Boris Johnson begründet diese Entscheidung vor allem mit der Gefahr, dass Mutationen des Corona-Virus nach England eingeschleppt werden könnten. Diese Entscheidung ist ein harter Schlag für die Tourismus-Branche auch auf Ibiza, wo der Anteil englischer Urlauber traditionell hoch ist.

Interessant ist, dass das Vereinigte Königreich in Deutschland als Virusvariantengebiet – und damit als besonderes Risikogebiet eingestuft ist. Die Balearen hingegen sind hier schon lange nichtmal mehr Risikogebiet. London sieht dies ganz anders.

 

Italiener schoss auf Landsleute

Verschiedene Polizeikräfte der Insel waren an dem Einsatz beteiligt. Auch die Policía Local von Santa Eulària. Symbolfoto, Thomas Abholte

Schneller Fahndungserfolg auf Ibiza: Nur zwölf Stunden nachdem ein offenbar 33-jähriger Italiener mehrere Schüsse auf zwei Landsleute abgegeben hat, darunter drei in den Kopf eines der Opfer,

Sie müssen ein Premium Mitglied sein, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte Anmelden!
Noch kein Mitglied? Werden Sie Premium-Mitglied bei uns!