Ibiza Stadt Wetter 20°C Ibiza-Stadt Montag, 16.05.2022
Leserservice Werbung Ansprechpartner/Support

IBIZA Premium Besucher-Rekord. Ibiza-Hippiemärkte. Kriminalität. Wetter

Nachrichten-Plus - PREMIUM


 

Jeder zweite deutsche Spanien-Urlauber wählte die Balearen

Die Balearen halten den sechsten Monat in Folge den spanienweiten Besucher-Rekord. Foto: Rüdiger Eichhorn


Rekord folgt Rekord. Auch nach dem Ende der Haupt-Ferien-Monate Juli und August haben die Balearen ihre Spitzenposition als Urlaubsziel gehalten: Im September empfingen Mallorca, Ibiza, Formentera und Menorca den sechsten Monat in Folge die meisten Touristen ganz Spaniens – die dazu noch am meisten ausgaben. 1,49 Millionen Urlauber suchten eine oder mehrere der vier Inseln auf, 1,16 Millionen von ihnen kamen aus dem Ausland, darunter besonders viele Deutsche. Jeder zweite Spanien-Tourist aus Deutschland flog oder fuhr im September auf die Balearen.
Von den Ausgaben blieb spanien-weit jeder vierte Urlaubs-Euro auf den Inseln. Im Schnitt gaben die Besucher hier 1118 Euro aus, was etwas mehr ist als der spanische Mittelwert von 1074 Euro. Dieser September war, was die Zahl der Besucher und ihre Ausgaben betrifft, sogar besser als der Vergleichsmonat 2019, vor Corona.
Bis Ende September, so die Zahlen des Nationalen Statistik-Instituts (INE), zählten Mallorca, Ibiza, Formentera und Menorca fünf Millionen internationale und zwei Millionen spanische Touristen. Auch das britische Publikum bleibt stark: Von zehn Spanien-Touristen aus Großbritannien besuchten 2021 vier die Inseln. Der Pflege dieses Marktes galt besonderes Interesse auf der Tourismus-Messe „WTM“ in London. Die Balearen warben um den britischen Tourismus 2022 und haben, ersten Aussagen der Regierung in Palma zufolge, damit Erfolg. Im März geht die Werbung um die Deutschsprachigen in die heiße Phase, bei der ITB in Berlin. 
 

Inseln vorne in der Kriminalitäts-Statistik

Die spanische Polizei muss auf den Inseln besonders häufig ausrücken. Symbol-Foto, Thomas Abholte


Eigentlich könnte man denken, dass auf den Inseln weniger Straftaten begangen werden, weil die Fluchtmöglichkeiten begrenzt sind, dadurch dass Häfen und Flughäfen kontrolliert werden. Doch das spanische Innenministerium legt Zahlen für die ersten neun Monate des Jahres vor, die dem gänzlich widersprechen:Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte anmelden. Noch kein Zugang vorhanden, dann hier kostenpflichtig bestellen.
 

Ibiza und Formentera erwarten Kälte, Wind und Regen

Bereits der Donnerstag kündigte mit kräftigem Hagel das schlechte Wetter an – und verwandelte Ibiza stellenweise kurzzeitig in eine Winter-Landschaft. Foto: Peter Borgwardt


Auch auf den Sonnen-Inseln zeigt der Herbst mal, dass er da ist: Das Wochenende wird alles andere als schön! Statt blauem Himmel ist der Regenschirm angesagt. Und warm ist es auch nicht. Nur bis zu 14 Grad Höchsttemperatur sind heute für Ibiza und Formentera gemeldet. Da helfen Pullover – und natürlich den Kamin anwerfen. Schuld am Temperatursturz und Wasser von oben ist der stramme Nordwind, der die Wolken eines ziemlich großen Regen-Tiefs immer wieder über unsere Inseln jagt. 
Wirkliche Besserung ist auch für den morgigen Samstag nicht in Sicht. Die Wetterfrösche melden: Höchsttemperatur 17 Grad, weiter auffrischender Wind bis zu 40 km/h, eine Regenwahrscheinlichkeit von 90 Prozent und „nur“ 4,6 Sonnenstunden. Am Sonntag ist der Regen laut Wettervorhersage weitgehend durch. Die Sonne soll fast sieben Stunden scheinen. Leider bleibt die Temperatur noch niedrig: 17 Grad höchstens! 
Ab Montag wird es besser. Aber mehr als 20 Grad werden wir auch in der kommenden Woche kaum erreichen. Der Herbst hat die Inseln erst einmal im Griff. Aber das ist sicher: Nicht für lange. Warten wir ab, dass der Wind wieder auf Süden dreht und uns Sonne, Wärme und tolle Strand-Spaziergänge beschert. 

Hagelkörner, Dunst, Sonne – eine seltene und auf ihre Weise auch schöne Insel-Atmosphäre. Foto: Peter Borgwardt


 

Hippie-Märkte von Ibiza: Las Dalias mit Wochenend-Programm, Punta Arabí vor Zukunfts-Herausforderungen

Der Hippie-Markt in Es Canar war trotz Turbulenzen erfolgreich. Las Dalias bleibt vorerst weiter offen. Foto bereitgestellt vom Ayuntamiento Santa Eulària


Der erste und älteste Hippie-Markt Ibizas, Punta Arabí in Es Canar, hat Ende Oktober die Saison beendet und konnte eine beachtliche Bilanz ziehen. Den Markt besuchten auch im Abschluss-Monat noch jeden Mittwoch rund 6000 Personen. In der Haupt-Saison waren es bis zu 8000. Da wegen der Corona-Schutzmaßnahmen in diesem Jahr nur 2700 Besucher gleichzeitig zugelassen wurden, bildeten sich teilweise schon ab 11 Uhr morgens lange Schlangen, die Touristen und Residenten Geduld abverlangten.
Viele Ibiza-Besucher lassen sich die ganz besondere Insel-Atmosphäre nicht entgehen: Stände mit Kleidung, Deko und Kunsthandwerk, Live-Musik und Gastronomie halten die Balance aus buntem Hippie-Flair und Kommerz.  In diesem Jahr begann die Saison zwar erst Ende Juni, aber das Publikum bestand in erster Linie aus spendablen Familien und nur wenigen Clubbern, von denen viele schauen aber nicht kaufen, wie einige Standbesitzer kommentieren. Die Diskos waren ja zu. Daher seien die Geschäfte gut gewesen, auch wenn vier Monate knapp sind, um finanziell über den Winter zu kommen.
ProblematischSie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte anmelden. Noch kein Zugang vorhanden, dann hier kostenpflichtig bestellen.

Ähnliche Artikel

X