25.4 C
Ibiza-Stadt
Sonntag, September 20, 2020
Home Gut zu wissen „Can Bosc de Llum“ – ein Wald- und Abenteuer-Spielplatz für Fellnasen

„Can Bosc de Llum“ – ein Wald- und Abenteuer-Spielplatz für Fellnasen

Happy-Hunde auf Ibiza… Das Hundeleben auf Ibiza ist kompliziert. Für Insel-Besucher, die mit ihrem Vierbeiner hier her wollen, fängt es schon mit der Reise an. Und auf der Insel selbst wird es kaum einfacher: Fast überall herrscht Leinenzwang, an fast allen Stränden sind Hunde verboten. Doch es gibt ihn, den Ort, an dem die Hunde auf Ibiza ausgelassen toben dürfen – und die Besitzer gleichzeitig einen schattigen Waldspaziergang genießen können. Text Evelyn Wolf, Fotos: Evelyn Wolf / Jorge Planas

Es ist zehn Uhr morgens, das Thermometer zeigt bereits über 20 Grad, die Sonne leistet ganze Arbeit. Aber wir sind umgeben von duftenden, Schatten spendenden Pinien, spazieren durch den herrlichen ibizenkischen Wald. An uns rennen Hunde vorbei, springen in die Büsche, toben und spielen. „Es ist eine Idylle wie vor 20 Jahren, als unsere Hunde noch nicht von Regeln an der kurzen Leine gehalten wurden“, schwärmt eine Frau neben mir. Ja, das hier ist wirklich besonders: Wir befinden uns in „Can Bosc de Llum“, einem Wald nur für Hunde und ihre Begleiter.

Den Hundewald haben Carmelo Mulero Vivancos und seine Partnerin Helena Retuerta Amat ins Leben gerufen. Immer dabei – natürlich – ihr Hund Pelud. Carmelo ist Tierarzt, hat sich zusätzlich auf die Verhaltensforschung von Hunden spezialisiert. Eigentlich suchten die beiden nur eine kleine Fläche für Hunde-Trainingskurse. Doch dann fanden sie das riesige Waldgrundstück und beschlossen, einen Hunde-Abenteuerplatz daraus zu machen. Das Grundstück umfasst gut neuneinhalb Hektar. Davon sind acht Hektar – ungefähr 16 Fußballfelder – Pinienwald, in dem die Vierbeiner frei laufen, toben, schnüffeln und spielen können. Ein zwei Meter hoher Zaun umgibt das ganze Areal. Die Tiere können also nicht einfach raus und verlorengehen, gleichzeitig kommt auch kein ungebetener Gast rein. „Es gibt hier keine Fahrradfahrer, Jogger oder andere Tiere, ausschließlich die Hunde und ihre Begleiter“, erzählt uns Carmelo.

Ein Schild beschreibt die verschiedenen Wald-Routen. Drei insgesamt, die alle zu einem ausgedehnten Spaziergang einladen. Man kann aber auch ganz individuell laufen, die Wege sind alle miteinander verbunden. Wir empfehlen auf jeden Fall gutes und festes Schuhwerk, es geht oft über Stock und Stein, denn der Wald ist weitestgehend naturbelassen.

Neben den individuellen Spaziergängen gibt es Gruppen-Touren, denen man sich anschließen kann. Die Hunde dürfen grundsätzlich ohne Leine laufen und sich ganz frei bewegen. Allerdings achtet Carmelo beim ersten Besuch drauf, dass sie sozial verträglich sind – es ist wichtig, dass die Hunde keine Gefahr für andere Vier- oder auch Zweibeiner darstellen. Wenn er merkt, dass die Hunde problematisch sind, bietet er Trainings-Kurse an, um sie zu sozialisieren.

Zusätzlich zu den Wald-Spaziergängen gibt es in Can Bosc de Llum auch eine große Spielzone mit Herausforderungen für die Fellnasen. Darin können die Hunde ihren Spürsinn schärfen. Carmelo und Helena haben Stationen geschaffen, die die Hunde vor verschiedene Aufgaben stellen, um zum Beispiel Leckerlis zu finden.

So gut wie alles besteht dabei aus Naturmaterialien. „Wir versuchen, alles so natürlich wie möglich zu halten“, erzählt uns Carmelo. „Selbst die Hundekot-Tütchen sind biologisch abbaubar. Sie kommen regelmäßig auf den Kompost, nachdem wir sie aus den Abfallbehältern im Wald eingesammelt haben.“ Der einzige Bereich, der nicht nur aus Holz besteht, ist der Übungsplatz für ängstliche Hunde. Zwischen Plastikflaschen, Sand-Spielzeug, Küchenbehältern und anderem, was leicht umherfällt und Lärm macht, sollen sie so die Scheu vor unerwarteten Geräuschen verlieren.

So frei sich die Hunde auch bewegen dürfen, müssen dennoch einige Regeln beachtet werden. Eine Hundeleine muss zum Beispiel immer dabei sein – für alle Fälle. Diese und weitere kleine Regeln finden sich auf der Website. Natürlich erklärt Carmelo das Wichtigste auch beim Erstbesuch.

Can Bosc de Llum hat ganzjährig geöffnet. Jeder, egal ob Resident oder Inselbesucher, ist herzlich willkommen. Vor dem ersten Besuch sollte man sich allerdings telefonisch anmelden. Die Öffnungszeiten variieren je nach Wetter und Aktivitäten. Alle Details finden Sie online unter www.canboscdellum.com
Gesprochen wird Spanisch und Englisch.

Follow Us

9,279FansGefällt mir
1,571FollowerFolgen
600AbonnentenAbonnieren