26.6 C
Ibiza-Stadt
Sonntag, September 20, 2020
Home Nachrichten-Plus - PREMIUM Corona-News. ERTE-Plus. Ibiza Hafen & Fähren. Wirtschaft

Corona-News. ERTE-Plus. Ibiza Hafen & Fähren. Wirtschaft

Corona-Nachrichten

Die Zahlen der Gesundheits-Behörde von heute:

Balearen-weit sind in den vergangenen 24 Stunden 230 neue Corona-Fälle entdeckt worden. Ein Patient verstarb während seiner Infektion. 298 Personen konnten hingegen als genesen eingestuft werden. Die Zahl der derzeit offiziell erkannt aktiv an COVID-19 Erkrankten auf den vier Inseln nimmt demnach um 69 ab, auf insgesamt 2156.

Offiziell sind nach Zählung der balearischen Gesundheits-Behörde auf den Balearen, seit Beginn der Pandemie, 9297 Personen erkrankt und 6892 genesen. 249 Patienten verstarben leider.

Ibiza verzeichnet heute 671 aktiv erkrankte Personen mit leichten oder keinen Symptomen in Heim-Isolation (gestern sind es 595 gewesen). Dazu kommen 52, die in den Kliniken behandelt werden (drei mehr als gestern), drei von ihnen auf den Intensiv-Stationen – eine weniger als am Vortag.

Formentera meldet nur noch 26 aktiv Erkrankte, alle in häuslicher Quarantäne. Gestern betrug die Zahl noch 46.

Auf den Pityusen sind damit derzeit 749 nachgewiesen aktiv am Corona-Virus erkrankte Menschen registriert. Gestern waren es 690.

Die Influencer Aida Martorell und Marcos White sollen die junge Generation auf Augenhöhe erreichen. Sie vereinen über fünf Millionen Follower. Bild: GOIB

Die Jugend erreichen:

Die Balearen starten eine Influencer-Kampagne, um die junge Generation auf Augenhöhe zu erreichen. Viele nehmen Corona auf die leichte Schulter und sind nicht sehr offen gegenüber Vorschriften und Ratschlägen der Autoritäten.

Die beiden jungen Influencer aus Mallorca, Aida Martorell und Marcos White, vereinen über fünf Millionen Follower auf ihren Kanälen.

Genutzt werden die Social Media Tools, YouTube, Tik Tok und Instagram. Sie sollen ihre Generation direkt erreichen und dazu bewegen, nicht nur bei den Schutz-Maßnahmen mitzuziehen sondern auch Vorbild-Funktionen einzunehmen.

Kurzarbeits-Unterstützung ERTE wird ausgeweitet

Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften haben es wiederholt gefordert und die Regierungschefin der Balearen, Francina Armengol, hegte keinen Zweifel, aber seit Donnerstag ist es bestätigt: Die staatliche subventionierte Kurzarbeit (ERTE) bleibt über Ende September hinaus bestehen. Die spanische Arbeitsministerin, Yolanda Díaz, machte entsprechende Zusagen gegenüber dem balearischen Sender IB3 Ràdio.

Die Zuschüsse für die Arbeitnehmer bleiben außerdem bei 70 Prozent ihres Gehalts. Ursprünglich sollten sie nach sechs Monaten nur noch 50 Prozent betragen.

65.000 Familien hängen auf den vier Inseln von ERTEs ab. Ein neues End-Datum für die ERTE nannte die Ministerin nicht. Alles hängt von der Entwicklung der Corona-Krise ab.

Weitere Einzelheiten werden am Freitag nach der Sitzung der Vertreter des Sozialen Dialogs (Mesa de Diálogo Social) in Palma bekannt gegeben. Dort verhandeln Yolanda Díaz, der Spanische Arbeitgeberverband (CEOE), die Allianz für Qualitäts-Tourismus (Exceltur) und Gewerkschaften über die ERTE und Maßnahmen zur Wiederbelebung des Tourismus.

Aushänge-Schild von Sant Antoni: Der Hafen-Bereich. Werden hier auch bald wieder große Festlands-Fähren anlegen? Foto: Rüdiger Eichhorn

Hafen von Sant Antoni auf Ibiza: Schicker – und bald wieder mit Groß-Fähren vom Festland?

Sie müssen ein Premium Mitglied sein, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte Anmelden!
Noch kein Mitglied? Werden Sie Premium-Mitglied bei uns!

Follow Us

9,278FansGefällt mir
1,571FollowerFolgen
600AbonnentenAbonnieren