„Dalt Vila“ ­– wo Korsaren lebten, Sklaven verkauft wurden

0
363
Foto: IbizaHEUTE

Die stillen Gassen der Festungs-Stadt – und die Erinnerung an wilde Zeiten…

Eigentlich wollte unser Chefredakteur Sie, liebe Leser, mit seiner Reportage über „La Marina“ und „Dalt Vila“ dazu „verführen“, diese einzigartigen Orte abseits der Touristenströme zu erleben. Doch dann wurde es für Dieter Abholte eine Reise in die Vergangenheit – in die Zeit der 1970er, in der er Ibiza als seine Insel entdeckte. Auch heute nimmt er sie gern ein Stück weiter mit auf seine Zeitreise. Dieses Mal in die Mauern von Dalt Vila, der Festungs-Stadt.

Sie müssen ein Premium Mitglied sein, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte Anmelden!
Noch kein Mitglied? Werden Sie Premium-Mitglied bei uns!
Sorry liebe Leser, dass der Bericht für heute hier endet. Eigentlich wollte ich Sie bei dieser Folge mit bis zum Hotel „El Corsario“ nehmen, Ihnen über das Hotel und von der Geschichte der Korsaren erzählen. Auch von dem geheimen Gang, der vom Garten direkt runter ans Meer führte. Auch von Doña Ana, die viele Jahre das „El Corsario“ besaß und eine Legende in Dalt Vila war. Auch erzählen von den Gästen mit den großen Namen, die auf der Hotel-Terrasse den Blick auf Hafen und Meer genossen. Aber das hole ich in der nächsten Folge nach. Versprochen…