Einbruchschutz. Mehr Psychologen. Fischerzentrum. COVID-News

0
705
Die Guardia Civil schaut nach Häusern auf dem Land auf Ibiza. Foto: Guardia Civil

 

Psychologen für alle Gesundheitszentren der Balearen

Das Gesundheitszentrum IB-Salut von Ibizas Hauptstadtgemeinde Eivissa
Die staatlichen Gesundheitszentren der Balearen werden mit Psychologen verstärkt. Durch die Corona-Pandemie brauchen deutlich mehr Menschen mentale Hilfe. Foto: Thomas Abholte

Das Gesundheitswesen der Balearen IB-Salut erweitert die Belegschaft der Gesundheitszentren um Psychologen. Sie sollen leichte psychologische Erkrankungen schnell erkennen und behandeln können. Diese Ergänzung in der Grundversorgung ist eine Antwort auf die Corona-Krise und ihre psychologischen Folgen. Depressionen und Angstzustände haben nach Auskunft der Hausärzte der Gesundheitszentren von IB-Salut in den zwei Jahren Pandemie um 16 Prozent zugenommen. Stark gestiegen ist in ganz Spanien ebenso die Selbstmord-Rate, auch unter Jugendlichen. Das frühe Erkennen psychologischer Störungen ist wesentlich, um den Betroffenen zu helfen.

Die Balearen haben 2022 zum „Jahr des emotionellen Wohlbefindens“ erklärt. Bislang wurden nur in Katalonien, Madrid und Asturien klinische Psychologen eingestellt, auch wenn Fachleute seit langem mehr psychologisch geschultes Personal im Gesundheitswesen fordern.

 

Schutz vor Einbrechern auf Ibiza 

Die Guardia Civil schaut nach Häusern auf dem Land auf Ibiza. Foto: Guardia Civil
Einheiten der Ortspolizei und der Guardia Civil sind auf Ibiza auch auf dem Land unterwegs. Besonders, um Präsenz in abgelegenen ländlichen Bereichen der Insel zu zeigen. Foto: Guardia Civil

Die Guardia Civil der Gemeinde Sant Antoni berät Landhausbesitzer wieder, wie sie die Sicherheit ihrer abgelegenen Wohnhäuser verstärken können. Die Termine:

Sie müssen ein Premium Mitglied sein, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte Anmelden!
Noch kein Mitglied? Werden Sie Premium-Mitglied bei uns!
 

 

Modernes Fischerzentrum mit Aussichts-Plattform auf Formentera

Fischerboot im Hafen La Savina von Formentera
Die kleine Fischer-Flotte von Formentera bekommt ein modernes Verarbeitungsgebäude. Foto: Thomas Abholte

Die Fischerei-Innung von Formentera hat die Schlüssel für ihr neues Gebäude am Levante-Dock im Hafen La Savina erhalten. Mit über einer Million Euro finanzierte die Oberste Hafenbehörde der Balearen (APB) den neuen Sitz der Innung. Die „Cofradía“ hat einen Vertrag über 25 Jahre erhalten und dazu eine Subvention von 400.000 Euro für die Ausstattung. Zuerst muss nun die Kühlanlage für den frischen Fisch installiert werden, dann wird nach und nach der Umzug stattfinden.

Die Fischer können künftig mit modernsten Einrichtungen ihre Fänge verarbeiten: kühlen und einfrieren, zerlegen, etikettieren, Zertifikate erstellen und eine Marke kreieren. „Unsere Arbeit und unsere Produkte gewinnen durch die moderne Anlage an Wert“, freut sich der Präsident der Innung, Iván Pérez. Zur Cofradía Formenteras gehören zwischen 35 und 40 Fischer. Sie arbeiten auf 20 Kuttern und zwei kleinen Schleppnetz-Schiffen.

Schön für Hafen-Spaziergänger: Das Flachdach des Gebäudes ist eine große Aussichtsplattform, auf die sie bequem über eine Rampe gelangen.

 

Schneller boostern und Preisbindung für Corona-Selbsttests auf den Balearen

Corona-Selbsttests sind ab Samstag in Spanien, auch auf Ibiza, Formentera, Mallorca und Menorca, preislich gebunden. Foto: Thomas Abholte

Die spanische Gesundheitsministerin Carolina Darias hat mit den Regionen, so auch den Balearen, im Gesundheitsrat beschlossen, die Wartezeit zwischen zweiter und dritter Impfdosis auf

Sie müssen ein Premium Mitglied sein, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte Anmelden!
Noch kein Mitglied? Werden Sie Premium-Mitglied bei uns!