Es ist nicht die erste Krise, die die Baleareninseln und damit auch Ibiza zu überstehen haben. Und wie bei jeder Krise herrscht Angst, Unsicherheit und der Wunsch nach der professionellen Einschätzung und dem Erfahrungswert eines Experten vor Ort. Das lang auf Ibiza etablierte Immobilienbüro Las Anclas erklärt die Situation auf der Insel.
Als einer der renommiertesten und erfolgreichsten Immobilienmakler auf Ibiza mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im An- und Verkauf, möchten wir Sie während der Coronavirus- bzw. Covid-19 – Zeit in diesem Blog über Bewegungen und Auswirkungen von Krisenzeiten den Immobilienmarkt auf Ibiza betreffend informieren.

Bankenkrise / Wirtschaftskrise

Dank einer sehr vorausschauenden Arbeitsweise, die bereits früh erkennen ließ, dass es in sehr naher Zukunft in den Sektoren des Finanzmarktes einen wirtschaftlichen Zusammenbruch geben musste, kam die Bankenkrise von 2007-2009 nicht überraschend. Die bekanntermaßen parallele Wirtschaftskrise von 2008-2009 zeigte noch bis in das Jahr 2010 ihre weltweiten Auswirkungen.

Käufer

Bezugnehmend auf den Immobilienmarkt Ibizas war es damals so, dass die Käuferschicht, die ihr Ibiza Zuhause zu einem großen Teil über eine Bankfinanzierung erwerben wollte, komplett weggebrach.

Verkäufer

Immobilieneigentümer, die ihr Eigenheim hauptsächlich über ein Bankdarlehen finanziert hatten, konnten ihre Ratenzahlungen nicht mehr bedienen und waren genötigt ihre Immobilie meist unter dem, durch die Immobilienblase in den Jahren zuvor künstlich hochgepuschten, Kaufpreis abzustoßen.

Auf Ibiza waren hier meist die Immobilien betroffen, die für den ausländischen Investor oder Kaufinteressenten aufgrund der Lage oder des Mangels an schönem Ausblick von geringer Attraktivität waren.

Trotzdem ließ sich doch das ein oder andere Schnäppchen ergattern, denn auch manch Finanzierungsunabhängiger Immobilienbesitzer, der aber aus persönlichen Gründen wie beispielsweise Krankheit, Scheidung oder Alter verkaufen musste, konnte für sein schönes Ibiza Zuhause nur einen Käufer finden, wenn er den Preis stark senkte.

Andere Verkäufer, die den Wert ihrer Immobilien durch falsche Beratung oder illusorische Vorstellungen zuvor viel zu hoch angesetzt hatten, wurden schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und boten ihre Immobilien nun endlich wieder zu einem marktgerechten Preis an.

Die radikale Reduktion dieser überteuert angebotenen Immobilien suggerierte dem Verbraucher einen Preissturz von Immobilienpreisen, den es in dieser Form auf Ibiza aber gar nicht gegeben hat, denn es handelte sich vielmehr um eine Preisangleichung an den reellen Markt.

Dies war aus unserer Sicht ein sehr positiver Nebeneffekt der damaligen Krise und unser ermüdender Kampf mit den teilweise doch völlig unrealistischen Preisvorstellungen mancher Verkäufer und gegen viele unseriös beratende Makler und „Nebenbei“-Makler (Freelancer) hatte endlich ein Ende. Ein ehrliches und letztlich für alle Parteien doch auch zufriedenstellendes Arbeiten war zurück.

Corona Krise

Die durch die Banken verursachte Wirtschaftskrise ist natürlich vom Ursprung in keiner Weise mit der nun grassierenden Covid 19 bzw. Corona-Krise zu vergleichen.

Diesmal ging es um die Eindämmung einer lebensbedrohlichen Epidemie, die in dieser Weise und zu diesem Zeitpunkt nicht vorauszusehen war.

Auch vorausschauendes Arbeiten konnte diesmal niemanden davor schützen, nicht mit in den Sog der wirtschaftlichen Negativauswirkungen mitgerissen zu werden.

Fast die ganze Welt ist von der Coronakrise betroffen, zum Teil wurde die Wirtschaft völlig lahmgelegt.

Corona in Spanien

Spanien war besonders hart vom Virus betroffen, was die totale Ausgangssperre, Reiseverbote, Quarantäne für alle Privatpersonen und die Schließung der Geschäfte jeglicher Art nach sich zog.

Die Restriktionen waren weit gravierender als in vielen anderen europäischen Ländern.

Kaum eine Branche durfte in Spanien ihre Arbeit verrichten und kaum ein Firmenbesitzer kann noch gewinnbringende Einnahmen verzeichnen.

Auch Immobilienbüros müssen geschlossen sein. Selbst das Fotografieren von Immobilien bzw. das Besichtigen von Wohnungen, Häusern oder Villen ist bis zum 11.05.2020 untersagt.

Da auf allen Baleareninseln wirtschaftlich aber direkt oder indirekt fast 99% der Bürger wirtschaftlich vom international freien Reiseverkehr abhängig sind, stagniert die Wirtschaft hier noch so lange bis Flughäfen weltweit ihren normalen Betrieb wieder aufnehmen dürfen.

Weiterhin sehr große Nachfrage nach Ibiza Immobilien

Während der gesamten Corona Krisenzeit vom homeoffice fleißig arbeitend, ist es für uns wunderbar zu sehen, dass weiterhin tagtäglich Anfragen von Kaufinteressenten aus der ganzen Welt für Ibiza Immobilien bei uns eingehen und wir bereits eine lange Liste von Kunden haben, die nur darauf warten wieder fliegen zu können, um sich ihre Traumimmobilie mit uns anzuschauen.

Klasse statt Masse

Wir lernen jeden Tag in Gesprächen und Schreiben mit unseren Kunden, dass gerade jetzt die Sehnsucht nach einem eigenen Domizil auf Ibiza grösser ist denn je. Hotelurlaube haben durch Covid 19 / Corona stark an Attraktivität eingebüßt.

Das Bewusstsein um die Sicherheit der eigenen 4 Wänden ist stark von der Corona Krise geprägt. Man wünscht keine überfüllten Esssäle oder offene Buffets, man will seinen eigenen Pool statt einen Hotelpool mit dicht an dicht liegenden Sonnenanbetern, will nicht an der Rezeption Schlange stehen müssen…

Klasse statt Masse ist nun die Devise.

Kein Preisverfall

Es gab bereits einige Eigentümer, die ihre Immobilie wieder aus dem aktiven Verkauf genommen haben. Gerade in Krisenzeiten wird es vielen wieder bewusst, dass ihr Geld nirgends wertstabiler angelegt ist, als in einer Immobilie auf einem wunderschönen Fleckchen Erde, welches global einen hervorragenden Ruf und eine riesengroße Nachfrage hat.

Investoren und Schnäppchenjäger, die uns beinahe täglich kontaktieren, müssen wir immer das gleiche mitteilen: Von allen Immobilien, die wir im Verkauf haben, ist bisher nicht eine einzige im Preis gesenkt worden!

Schon wie in der Wirtschaftskrise bis 2010 werden Immobilienpreise nur ganz vereinzelt von Eigentümern gesenkt, die aus persönlichen Gründen zu einem schnellen Verkaufsabschluss gezwungen sind.

Alles wird gut

Somit können wir momentan allen Kunden nur sagen: Alles wird gut! Haben Sie Geduld, dass sich die Situation wieder normalisiert und Sie werden selbst feststellen, dass der Immobilienmarkt auf Ibiza genau wie vor der Krise stabil sein wird, voraussichtlich sogar gestärkt und mit noch größerer Nachfrage aus allem herausgeht.

Die schönsten Ibiza Immobilien – Willkommen zu Hause
Bürozeiten: Montag bis Freitag 9:30 – 13:30 Uhr und 16 – 19:30 Uhr

info@lasanclas-ibiza.com
https://lasanclas-ibiza.com/de/