Ibiza Stadt Wetter 20°C Ibiza-Stadt Dienstag, 27.09.2022
Leserservice Werbung Ansprechpartner

IBIZA Premium Faszinierende Ibiza-Fotos. Umwelt-Gesetz. Insel-Produkte

Nachrichten-Plus - PREMIUM


 

Fiesta und vielfältiger Traditions-Markt in Santa Eulària

Traditions-Tracht bei der Fiesta in Santa Eulària

Immer besonders beeindruckend sind die kostbaren Trachten auf den Insel-Festen. Foto: Rüdiger Eichhorn


Santa Eulària feiert – und dazu gehört fest die Würdigung der Insel-Werte: Am Kirch-Hügel Puig de Missa lädt am Sonntag ab 12 Uhr der Traditions-Markt ein. 62 Stände bieten handgefertigte sowie ökologische Produkte an und zeigen die Herstellung von Kunsthandwerk, typischen Musikinstrumenten oder früheren Baumaterialien aus Lehm.
Außerdem führen Landwirte ihre Ziegen und Schafe heimischer Rassen vor, Hundezüchter und Steinschleuderer finden sich und die Clubs historischer Automobile und Motorräder stellen ihre liebevoll restaurierten Schätze aus.
Natürlich gehört auch die Tanz-Darbietung des famosen Ball Pagès in den prachtvollen Insel-Trachten dazu. Die „Feria artesanal“ ist einer der Höhepunkte der Patronatsfeste zu Ehren der Heiligen Eulalia und fiel im vergangenen Jahr wegen der Corona-Beschränkungen aus. In diesem Jahr wird wieder gefeiert.
Oldtimer-Motorräder bei der Fieata Santa Eulària

Ibiza hat eine sehr engagierte Gemeinschaft von Oldtimer-Fans. Viel Zwei- und Vierrädriges wird zu sehen sein. Foto: Rüdiger Eichhorn


Traditions-Handwerk bei der Fiesta Santa Eulària

Und natürlich fehlt auch das Traditionshandwerk nicht. Foto: Rüdiger Eichhorn


 

Gesetzesreform auf den Balearen: Umweltsünden schärfer geahndet

Dünen auf den Balearen stehen unter Naturschutz

Nicht nur die Dünen der Inseln stehen unter Schutz. Umwelt-Sünder müssen hohe strafen zahlen. Sie sind nach Gesetz-Entwurf außerdem künftig verpflichtet, die Schäden zu beheben. Foto: GOIB


Die Balearen-Regierung hat eine Modifikation des spanischen Gesetzes von 2005 zum Erhalt umweltpolitisch relevanter Naturgebiete (LECO) zur öffentlichen Ansehung ausgelegt. Die Reform will juristische und bürokratische Abläufe vereinfachen und den Schutz dieser Gebiete an die Nachhaltigkeitsziele der „UN-Agenda 2030“ anpassen.
Dazu gehören dieSie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Sie besitzen noch keinen Zugang? Dann hier jetzt günstig buchen!
 

Trotz lokaler Initiativen nur vier Prozent Eigen-Ertrag auf Ibiza

Die Inseln fördern ihre lokalen Produzenten. Trotzdem ist der Anteil heimischer Produkte auf Ibiza bislang noch sehr gering. Das soll sich ändern. Foto: GOIB


Wir von IbizaHEUTE berichten immer wieder gerne über die Initiativen, Programme und Subventionen zur Verstärkung der Landwirtschaft und Fischerei sowie zur Förderung der lokalen Lebensmittel von Ibiza. Dass die Qualität ibizenkischer Produkte, wie der roten Kartoffeln, des Honigs und Olivenöls, traditionell gebackenem Brots, des Kräuterlikörs und Weins sowie der Fische und Meeresfrüchte hohes Ansehen genießt, ist kein Geheimnis. Immer mehr wird längst auch in Bio-Qualität angeboten. Darüber hinaus gibt es eine wachsende Zahl junger Viehzüchter und Landwirte, die das mühsame Geschäft wieder aufnehmen, das Jahrzehnte zuvor ihre Eltern oder Großeltern ausübten und das dann nicht fortgeführt wurde. Die Jungbauern sehen vor allem im ökologischen Anbau ihre Chance.
Trotzdem überrascht die Zahl die der Präsident der Insel-Regierung (Consell), Vicent Marí, nennt: Nur vier Prozent der Nahrungsmittel, die auf Ibiza benötigt werden, kommen von der Insel. Wie er betont, steckt da ein gewaltiges Ausbau-Potential. Marí hat dazu zusammen mit dem Dachverband der kleinen und mittleren Betriebe der Pityusen (Pimeef) Strategien überlegt. Die Zusammenarbeit vom privaten und öffentlichen Sektor sei wesentlich und der Tourismus müsse eingebunden werden. „Wir müssen erreichen, dass die Hotels, Restaurants und Bars Produkte unserer Inseln bestellen“, sagte er und nimmt damit zwei Forderungen der Regierungschefin Francina Armengol im neuen Tourismus-Gesetz auf.
Der Consell unterstützt zwei Marken der Inseln: „Peix Nostrum“ für traditionellen lokalen Fisch-/Meeresfrüchtefang und „Sabors d’Eivissa“ mit saisonalen Produkten, Rezepten und Kampagnen. Außerdem wurde im November der „Inselrat für die Förderung lokaler Produkte Ibizas“ gegründet. Ihm gehören alle Dachverbände der Lebensmittelindustrie an, gemeinsam arbeiten sie neue Richtlinien aus, um die heimische Produktion zu erhöhen und konkurrenzfähig zu machen – letzteres vor allem was die Preise angeht. Besonders Gastronomie und Hotellerie verlangen beides: Zuverlässige Versorgung mit ausreichend qualitativ stabiler Ware und wirtschaftlich interessante Ausgaben.
Private Verbraucher haben es nicht schwer, frisches Obst, Gemüse & Co. der Insel zu finden. In vielen Orten finden Bauernmärkte statt, Geschäfte und Stände am Straßenrand bieten saisonale Produkte ohne lange Transportwege an. Die Markthallen in Santa Eulària und Eivissa ebenso. Und auch in spanischen großen Supermärkten auf Ibiza finden sich zumindest oft die lokalen Käse- und Milchprodukte sowie Fische und Meeresfrüchte. Die Agrar-Genossenschaft Sant Antoni hat darüber hinaus großen Erfolg mit dem Markt jeden Freitag, der am Ortseingang nach Sant Antoni stattfindet, direkt hinter dem „Lidl“-Supermarkt-Kreisel Richtung Santa Agnès.
Lokale Produkte werden auf verschiedene Weise gekennzeichnet, Oft steht direkt auf den Preisschildern, wo sie herkommen. Darüber hinaus gibt es die Insel-Label „Això Sí“, „Sabors d’Eivissa“, „Peix Nostrum“ sowie die Siegel für Ibiza-Wein, Olivenöl und vieles mehr.
 

Gesichter der Ibiza-Kultur – 90 Inselfotos von 30 Fotografen

Fotowettbewerb in Santa Eularia

Lebendige Tradition – das Siegerfoto von Giuseppe Concas. Bild bereitgestellt vom Ayuntamiento Santa Eulària


Im Rahmen der Patronatsfeste in Santa Eulària hat ein Fotowettbewerb stattgefunden, bei dem die die Essenz und Schönheit des ibizenkischen Kulturguts eine Rolle spielen sollte. Dabei stand es den Fotografen offen, ob sie Kultur im klassischen Sinne, Umwelt oder immaterielle Werte als Motiv wählen. Entsprechend facettenreich sind die Ergebnisse.
DerSie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Sie besitzen noch keinen Zugang? Dann hier jetzt günstig buchen!
Foto_-Wettbewerb in Santa Eularia, Platz 2

Der zweite Preis ging an Lidia Guasch Juan. Bild bereitgestellt vom Ayuntamiento Santa Eulària


Foto-Wettbewerb Santa Eulària, Platz 3

Mit dieser Luftaufnahme belegte Daniel Iglesias Meyer Platz drei. Bild bereitgestellt vom Ayuntamiento Santa Eulària


X