22.8 C
Ibiza-Stadt
Montag, September 28, 2020
Home Tägliche Nachrichten Ibiza-Airport: Draußen warten. Gastronomie. Strände

Ibiza-Airport: Draußen warten. Gastronomie. Strände

Foto: Thomas Abholte

Flughafen von Ibiza: Abholer warten draußen

Wer Freunde oder Verwandte vom Flughafen abholt, muss draußen warten. Die Innenbereiche von Ibizas Airport sind für „Nicht-Reisende“ tabu. Das bedeutet: Verabschiedungen und Begrüßungen bleiben vor der Tür.

Betreten werden darf das Gebäude nur von denen, die ab- oder anreisen. Ausnahmen gibt es für nur für besondere Begebenheiten, wie das Abholen/Begleiten zum Check-in von Hilfsbedürftigen oder Minderjährigen. Auch der notwendige Besuch eines der Service-Büros im Gebäude berechtigt zum Eintritt.

Ibiza wird Gastro-Mekka

Dass man auf Ibiza hervorragend essen kann, ist vielen bekannt. Die heimischen Produkte werden gepflegt und hoch geschätzt. Gleichzeitig haben hier Köche und Kochstiele aus aller Welt ihr Zuhause.

Die Koch-Kultur soll als besonderes Merkmal Ibizas nun noch stärker gefördert werden. Am gestrigen Samstag wurde deshalb beschlossen, einen Kalender für die Insel zu erstellen, in dem alle gastronomischen Veranstaltungen aufgeführt werden. Zurzeit gibt es jährlich bereits 33 Events rund um die Produkte und Küchenvielfalt Ibizas.

Streit ums Seegras an den Stränden

Während der Tourismus-Sektor besonders saubere Strände fordert, erinnert die Politik an die Notwendigkeit des Seegrases an den Küsten. Seegras – oder auch Posidonia – ist für die Sauberkeit des Wassers und den Erhalt der Sandstrände von großer Bedeutung. Außerdem bieten die Unterwasser-Wiesen zahlreichen Meeresbewohnern Lebensraum. Und sie erzeugen sehr viel Sauerstoff.

Abgestorbene Halme sammeln sich an den Küsten. Einerseits bilden sie damit ein Fundament, das den feinen Sand an den Stränden hält. Andererseits fault es und macht Strand-Teile und Wasserabschnitte unansehnlich.

Besonders die Inselhauptstad Eivissa sah sich und ihre Strände in den vergangenen Tagen scharfer Kritik ausgesetzt. Bürgermeister Rafa Ruiz unterstrich nun nicht nur nochmals die Bedeutung des Meeres-Grases. Er betonte auch, dass die Strände täglich gereinigt werden. Von März bis vergangene Woche seien insgesamt 957 Tonnen aus dem von Eivissa verwalteten Abschnitt in Platja d’en Bossagesammelt worden, sowie 644 Tonnen in Talamanca und 154 Tonnen in ses Figueretes.

Follow Us

9,297FansGefällt mir
1,571FollowerFolgen
599AbonnentenAbonnieren