Ibiza Stadt Wetter 20°C Ibiza-Stadt Freitag, 7.10.2022
Leserservice Werbung Ansprechpartner

IBIZA Premium Ibiza-Fiesta. Inzidenz-Konflikt. Party-Maßnahmen. Impf-App

Nachrichten-Plus - PREMIUM


 

Die Fiesta Es Canar auf Ibiza wird wieder mit Programm gefeiert


Am 10. Juli feiert Es Canar sein Patronats-Fest. Der kleine Ort, im Nord-Osten von Ibiza, ehrt seinen Schutzheiligen Sant Cristòfol Cananeu alljährlich mit gutbesuchten Konzerten und Events wie Paella-Wettbewerben. Nach der Corona-Zwangspause heißt es an  diesem Wochenende und am Samstag, dem 17. Juli, wieder mit Besuchern: „Bones festes“!
Um zu große Menschen-Ansammlungen zu vermeiden und die Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten, aber auch um die Gastronomen zu unterstützen, sorgen auch dieses Mal mehrere Restaurants für die Paella und die Auftritte der Musiker.

Das Programm:

Samstag 10. Juli:
Um 11 Uhr, findet in der Kapelle von Es Canar ein Gottesdienst statt.
Gegen 11.45 Uhr segnet der Pfarrer die hübsch geschmückten Pferde- und Esels-Karren. Sie fahren anschließend durch die Gassen des Örtchens.
Ab 13 Uhr können in 14 Bars und Restaurants die verschiedenen Varianten des nationalen Reisgerichts auf der „II. Welt-Paella-Messe“ verköstigt werden. Eine Portion kostet 12 Euro, eine halbe acht Euro.
Ebenfalls ab 13 Uhr beginnen in den Bars und Restaurants der Ortschaft Mini-Konzerte. Insgesamt finden am Wochenende 58 dieser Konzerte statt.
Nachmittags werden vor dem Restaurant „Solimar“ Spiele für Kinder mit dem Clown Cachirulo und seinen Freunden organisiert.
Sonntag, 11. Juli:
Ab 10 Uhr heißt es in der Bucht „Tag der offenen Tür“. Dann warten „Gamba-Jollen“ und Windsurf-Sets auf alle interessierten Wasser-Sportler.
Ab 13 Uhr finden in den Bars und Restaurants der Ortschaft wieder Mini-Konzerte statt. 
Samstag, 17. Juli:
Das Rathaus von Santa Eulària veranstaltet zusammen mit Walk & Talk Ibiza eine elf Kilometer lange Wanderung mittleren Schwirigkeits-Niveaus. Start ist um 19.30 Uhr am Brunnen des Platzes in Es Canar. An der Küste und durchs Landesinnere geht es entlang ländlicher Sehenswürdigkeiten nach Sant Carles und zurück. Die Tour dauert rund drei Stunden.
Anmeldung unter turisme@santaeularia.com oder Telefon:  971 330 728.
 

Inzidenz-Zahlen auf den Balearen durch Kalkulations-Widerspruch zu hoch

Foto: Thomas Abholte


Die Berechnung der Inzidenzen, mit denen das Ansteckungs-Risiko kalkuliert wird, ist gerade in Tourismus-Gebieten und im Sommer höchst fragwürdig, weil die reale Gesamt-Menschenmenge sehr viel höher ist als die gemeldete Anwohner-Zahl. Generell gilt: Es werden erkannt Erkrankte Personen per 100.000 gemeldete Anwohner gezählt. 
Nun befindet sich aber besonders in der Touristen-Saison durch Urlauber teilweise ein Vielfaches der wohnhaft gemeldeten Menschen auf den Inseln. Bei der Inzidenz-Ermittlung werden zwar erkrankte Besucher mitgezählt, die Gesamt-ErkranktenAnwohner und Besucher – dann jedoch Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Sie besitzen noch keinen Zugang? Dann hier jetzt günstig buchen!
Auch wir von IbizaHEUTE haben sowohl bei der Balearen-Regierung als auch bei der spanischen Regierung in Madrid Anfragen gestartet. Wir haben um Klärung gebeten, wie mit der Situation umgegangen wird – und ob und wie realistische Werte ermittelt werden können. Antworten stehen noch aus, wir halten Sie auf dem Laufenden.
 

Immer noch keine App für COVID-Impfpass 

Der digitale Impfpass soll das Reisen erleichtern. Die App ist auf den Balearen jedoch noch nicht aktiv. Foto: GOIB


70.000 COVID-Impfpässe wurden inzwischen auf den Balearen ausgestellt. Entweder online über das System cl@ve oder auf Papier. Letzteres geht auf Ibiza auch im Hospital Can Misses und auf Formentera im staatlichen Krankenhaus. Dagegen ist die zum 1. Juli versprochene App noch immer nicht freigeschaltet. Die Balearen-Regierung führt noch Tests durch, heißt es in Palma. 

Online gibt es auch in Spanien ausführliche Informationen zum COVID-Zertifikat. Die deutsche Übersetzung ist jedoch automatisiert, dementsprechend missverständlich und teilweise fehlerhaft


 

Konflikt um die Corona-Sicherheitsmaßnahmen in Spanien und auf den Balearen

Online beriet die Regierung. Foto: GOIB


Mit spanien-weit 252 Ansteckungen pro 100.000 Einwohner in der 14-Tage-Inzidenz ist die Corona-Entwarnung im Land seit Mittwoch endgültig vorbei. Wie im obigen Artikel “Inzidenz-Zahlen auf den Balearen durch Kalkulations-Konflikt zu hoch” berichtet, sind die Zahlen urlauber-bedingt verzerrt. Trotzdem: In zehn Regionen, darunter den Balearen, gilt derzeit wieder ein hohes Ansteckungs-Risiko – in vieren sogar extremes Risiko. Kein Wunder also, dass die Regionen ein Durchgreifen der spanischen Zentralregierung fordern. Die hält sich jedoch weiterhin zurück. Eine Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Sie besitzen noch keinen Zugang? Dann hier jetzt günstig buchen!

Dagegen trafen sich die Vertreter der Balearen und Großbritanniens persönlich. Foto: GOIB


X