23.6 C
Ibiza-Stadt
Donnerstag, September 24, 2020
Home Tägliche Nachrichten Ibiza: Öko-Steuer. Sauberes Meer. Not-Stand. Hilfs-Drohne

Ibiza: Öko-Steuer. Sauberes Meer. Not-Stand. Hilfs-Drohne

Öko-Steuer soll pausieren

Um die unter Druck stehenden Tourismus-Zahlen nicht noch weiter zu belasten, beantragte die Balearen-Fraktion von Cuidadanos, dass die sogenannte Öko-Steuer – eine Art Kurtaxe für den Urlaub auf den Balearen – für dieses und das kommende Jahr gestoppt wird.

Die Extra-Kosten muss jeder bezahlen, der eine Unterkunft auf den Inseln mietet – vom Camping-Platz übers Ferien-Haus bis zum 5-Sterne Hotel und zur Luxus-Villa. Jetzt ginge es nicht darum, zusätzliches Geld einzunehmen, sondern für potenzielle Besucher maximale Attraktivität zu bieten, das betrifft auch die Preise.

Reinigungs-Flotte von Ibiza und Formentera bleibt in den Häfen

Die Reinigungs-Schiffe, die normalerweise in den Gewässern vor den Küsten von Ibiza und Formentera schwimmenden Unrat aus dem Meer sammeln, bleiben vorerst in den Häfen. Aufgrund eines Wettbewerbs-Problems, das durch die Corona-Krise hervorgerufen wurde, stoppte das Gerichtdie Lizenzvergabe. Es hatte sich nur ein Unternehmen beworben. Nun ist die Durchführung der Meeres-Säuberung blockiert.

Die Schiffe schöpfen schwimmende und dicht unter der Wasseroberfläche treibende Gegenstände ab, um das Meer und die Strände sauberer zu halten.

Nach offiziellen Angaben haben die Sammelboote der Pityusen – sieben um Ibiza und zwei um Formentera – im vergangenen Jahr allein im August über 3000 Kilo aus dem Wasser gefischt. Über die Hälfte sei Kunststoff gewesen.

Alle Gemeinden von Ibiza und Formentera, sowie die Inselregierungen fordern eine umgehende Lösung des Problems.

Nötige Lebensmittel-Hilfen extrem gestiegen

Allein auf Formentera sind die Beihilfen zur Versorgung mit Lebensmitteln für bedürftige Anwohner fast unfassbar gestiegen. Waren es im gesamten Jahr 2019 8000 Euro, die dafür ausgegeben werden mussten, sind es in diesem Jahr bis jetzt bereits rund 150.000 Euro. 175.000 Euro werden derzeit kalkuliert. Im Juli und August entspannt sich die Lage nach derzeitigem Stand deutlich, aber spätestens zum Saison-Ende wird mit einer zweiten Welle von Beitrags-Bedürftigen gerechnet.

Ausschnitt aus dem Drohnen-Video von Balear Drones, das Sie hier, auf unserer Internetseite, in voller Länge sehen können.

Fliegendes Auge für Formentera

Zur Beobachtung und für Notfälle setzt nun auch Formentera eine Drohne ein. Ein entsprechendes Team ist bereits geschult: Vier Ortspolizisten und zwei Feuerwehrleute wurden zu Piloten des fliegenden Auges ausgebildet.

Die Feuerwehr verspricht sich von den Aufnahmen der Drohne beispielsweise eine schnelle Einschätzung der Ausbreitung von Waldbränden oder besseren Überblick bei der Suche nach vermissten Personen.

Die Ortspolizisten nutzen sie zur Überwachung der Strände, beispielsweise im Bezug auf die Überfüllung und illegale Händler. Aber auch für die Kontrolle, ob etwa Bestimmungen zum Umweltschutz und zu Baumaßnahmen eingehalten werden.

An dem Schulungskurs auf Formentera nahmen auch Polizisten und Umwelt-Beamte aus Ibiza teil, aus Santa Eulària und Sant Josep. Ibiza nutzt Drohnen bereits seit geraumer Zeit für schnelle Informationen aus der Luft.

Drohnen können übrigens auch für sehr schöne Insel-Filmchen benutzt werden, wenn sie von Profis bedient werden. Allerdings gibt es strenge Regeln. Den Bericht dazu finden Sie in unserer IbizaHEUTE-Rubrik „Reiseführer“, dort in „Generelle Informationen“ (oder wenn Sie hier klicken).

Den Film des Drohnen-Fliegers finden Sie – wie viele andere tolle Ibiza- und Formentera-Beiträge– in unserer Sektion „Ibiza in Bildern“, dort den Beitrag „Balear Drones“ in den „Movies“. Schneller geht’s, wenn Sie hier klicken.

Follow Us

9,282FansGefällt mir
1,571FollowerFolgen
599AbonnentenAbonnieren