Ibiza-Taxis. Tagomago kaufen. Urlaub & Corona. Briten-Ärger

0
1620

 

Mehr Taxis für den Ibiza-Sommer

Ab Mitte des Monats sollen ausreichend Taxis unterwegs sein, um Warteschlangen zu vermeiden. Foto: Thomas Abholte

Viele Monate litten die Taxifahrer unter zu wenigen Fahrgästen. Nun bilden sich in Stoßzeiten wieder Warte-Schlangen am Flughafen und an den Taxi-Ständen der Ortschaften von Ibiza. Lange wurde damit gehadert,  wieder Sommer-Lizenzen zu vergeben, aber Offensichtlich reichen die vorgesehenen Taxis jetzt doch nicht mehr aus. 

Sant Antoni und Sant Josep – zu der Gemeinde gehört auch der Flughafen – haben beschlossen, ab dem 15. Juli zusätzliche Saison-Taxis zuzulassen. Bis zum 15. September, plus bei Bedarf 14 Tage Verlängerung, sollen sie nun Fahrgäste befördern. Die Rathäuser von Santa Eulària und der Insel-Hauptstadtgemeinde Eivissa studieren das Thema noch, sind im Prinzip aber auch dafür, ab dem 15. Juli mehr Fahrer zuzulassen.

Offizielle Taxis und Personen-Beförderungsunternehmen erkennen Sie in Spanien unter anderem am blauen hinteren Nummernschild. Das Nummernschild selbst ist hellblau, die Buchstaben und Zahlen sind weiß.

 

Tagomago steht weiterhin zum Verkauf

Ein Refugium für Superreiche: Tagomago vor der Nord-Ostküste von Ibiza. Foto: Rüdiger Eichhorn

Die Insel ist eine Legende: Treffpunkt und Rückzugsort des Adels, der Super-Reichen und Weltstars, Song-Thema… und immer wieder mit Verkaufs-Meldungen in der Presse vertreten. Tatsächlich wird Tagomago offiziell auf dem Markt angeboten. Der auf

Sie müssen ein Premium Mitglied sein, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte Anmelden!
Noch kein Mitglied? Werden Sie Premium-Mitglied bei uns!

 

Balearen steuern einer Überlastung des Gesundheits-Systems durch die Kombination Urlaub & Corona entgegen

Unter anderem sollen Schnelltests einfacher zu erhalten sein. Foto: Thomas Abholte

Die Sommer-Monate sind grundsätzlich kritisch für die spanischen Gesundheitszentren – auch auf Ibiza und Formentera. Ein Teil des Personals ist im Urlaub, gleichzeitig steigt die Zahl der Menschen auf den Inseln mit der Ferien-Saison stark an. Die Touristen neigen im Urlaub-Modus außerdem eher zu gesundheitlichen Zwischenfällen. 

Besonders Bade- und Verkehrsunfälle sowie Folgen des Feierns nehmen zu. Nun drohen darüber hinaus zunehmende COVID-Ansteckungen – besonders unter Jugendlichen – die Zentren zusätzlich zu belasten. Und zwar im ganzen Land. Die konservative spanische Tageszeitung „ABC“ titelt bereits: „Spanien erleidet die fünfte Welle mit den Gesundheitszentren nahe dem Kollaps“.

Die Balearen wollen dem rechtzeitig entgegenwirken. Nach zwei Monaten relativer Ruhe und Normalität – die Patienten können wieder zu den Ärzten in die Sprechstunde – wurde seitens Palma das COVID-Zentrum erneut aufgestockt. Kontakte müssen zurückverfolgt, Patienten behandelt, die Gesundheitszentren entlastet werden. Die 14-Tage-Inzidenz ist, Stand heute, 6. Juli, nach Informationen der Gesundheitsbehörde der Balearen, auf 199,8 Ansteckungen pro 100.000 Einwohner angestiegen. Wir von IbizaHEUTE informieren Sie täglich am Nachmittag über die aktuellen Corona-Zahlen.

Der Verzicht auf die Masken im Freien, die erlaubte Vollbelegung auf den Terrassen der Bars und der fehlende rechtliche Rahmen für Einschränkungen macht es der Verbreitung des Virus leicht, bedauern Ärzte des öffentlichen Gesundheitssystems IB-Salut. Auf den vier Inseln sind derzeit auch rund 100 medizinische Mitarbeiter infiziert oder in Quarantäne. 

Die meisten Fälle auf den Balearen sind asymptomatisch oder leicht, die Situation in den Corona-Abteilungen und Intensiv-Stationen der Krankenhäuser ist noch entspannt. Aber 84 Prozent der Angesteckten werden von den Gesundheitszentren betreut.

Angesichts der Massenübertragung auf Abi-Fahrten nach Mallorca hat die  Balearen-Regierung schnell gehandelt: auf Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera können sich jetzt auch schon 16- bis 29-Jährige impfen lassen. Und schließlich wird es auch einfacher, einen Schnelltest zu machen. IbizaHEUTE berichtete bereits über die neuen Schnelltest-Zentren. Und am 5. Mai hatten wir angekündigt, dass die Apotheken in Spanien Schnelltests verkaufen werden. Jetzt hat das Dekret für sanitäre Produkte alle Stationen der Änderung durchlaufen, noch in diesem Juli sollen die Apotheken also tatsächlich die Antigen-Schnelltests anbieten können.

 

Ärger durch britische Touristen in Sant Antoni und strenge Auflagen

Sant Antoni bleibt bei den Briten hoch im Kurs. Strenge Kontrollen und Vorschriften sollen für Ordnung sorgen. Foto: Rüdiger Eichhorn

Das erste Wochenende mit vielen britischen Touristen auf den Balearen (IbizaHEUTE berichtete über die Reise-Erleichterungen) hat gleich für Ärger gesorgt. Allein in der Gemeinde Sant Antoni hat die Polizei

Sie müssen ein Premium Mitglied sein, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte Anmelden!
Noch kein Mitglied? Werden Sie Premium-Mitglied bei uns!

Die Polizei von Sant Antoni zeigt Präsenz. Foto: Thomas Abholte