25.7 C
Ibiza-Stadt
Freitag, Juli 3, 2020
Home Tägliche Nachrichten Phase 3 kommt. Maske oder 100 Euro. Gute Tages-Zahlen

Phase 3 kommt. Maske oder 100 Euro. Gute Tages-Zahlen

Phase 3 erlaubt unter anderem Club-Eröffnungen

Ab kommenden Montag (8. Juni) gehen die Balearen in die letzte Phase der Lockerungeninnerhalb des Alarmzustandes. Die „Phase 3“ erlaubt dann unter anderem auch wieder das Anlaufen des Nachtlebens. Man darf wieder in den Bars und an den Tresen sitzen. Nachtclubs und Discosdürfen auch wieder öffnen – allerdings zur zu einem Drittel der zugelassenen Kapazität. Und die Tanzflächen müssen fürs Tanzen geschlossen bleiben, sie können aber als Platz für Tische genutzt werden. Kein wirkliches Party-Feeling also.

Aber die großen Clubs Ibizas werden voraussichtlich sowieso vorerst nicht öffnen. Die Balearen-Regierung hat sich dagegen ausgesprochen und der Nachtleben-Verband von Ibiza unterstützt dies, weil er zwar von Seiten der Betriebe die Sicherheits- und Hygiene-Standards garantierenkönnte, aber das Verhalten der Gäste so gut wie unmöglich kontrollierbar seien. Vor allem wenn sie in Feier- und Flirt-Laune seien (IbizaHEUTE berichtete online).

Dagegen hatte sich der spanische Nachtleben-Verband dafür stark gemacht, die Betriebe wieder öffnen zu dürfen. 15.000 Betriebe stünden sonst vor dem Aus.

Außerdem neue Lockerungen in der Phase 3 – immer unter Einhaltung der bekannten Hygiene- und Abstandsregeln:

Hotelbetriebe dürfen die Außen-Gemeinschaftsbereiche zu 50 Prozent der normalen Kapazität öffnen.

Gastrobetriebe ihre Terrassen zu 75 Prozent.

Sitzen an den Theken mit Abstand von zwei Metern.

Für Spielhallen und Wettbüros gelten ebenso 50 Prozent.

Freiluft-Arenen, Messen etc. dürfen bis zu 800 Personen empfangen. Stadien bei zugewiesenen Sitzplätzen.

Masken-Missachtung wird teuer

Die Maskenpflicht wird uns auch in Spanien wohl noch eine Weile begleiten. Auch nach Beendigung des Alarmzustandes soll sie vielerorts Pflicht bleiben. Besonders dort, wo die Mindest-Distanz von zwei Metern nicht eingehalten werden kann, in vielen öffentlichen Innenräumen sowie Geschäften. Auch im öffentlichen Verkehr – Bus, Bahn, Fähren, Flugzeuge – und bei privaten Transportdiensten bleibt die Pflicht bestehen. Bei letzteren besteht eine Ausnahme, wenn die beförderten Personen aus einem gemeinsamen Haushalt kommen.

Wer sich nicht daran hält, kann künftig kräftig zur Kasse gebeten werden. Strafen von bis zu 100 Euro sieht ein Passus im Dekret zur „neuen Normalität“ vor, das kommenden Dienstag beschlossen wird. Erwachsene und Kinder ab sechs Jahren sollen demnach Masken tragen.

Wieder zwei raus aus dem Krankenhaus

In den vergangenen 24 Stunden konnten auf den Pityusen zwar keine Corona Patienten als völlig geheilt eingestuft werden, zwei konnten aber das Krankenhaus verlassen. Die Zahl der aktiv-erkrankt gelisteten bleibt derzeit also bei 20, denn es sind keine neuen COVID-19 Fälle auf Ibiza und Formentera diagnostiziert worden. Auf den Intensivstationen liegen derzeit noch drei Corona-Erkrankte.

Dass es seit Tagen keine Gesundschreibung gab, liegt daran: Auch (ehemals) Erkrankte, die innerhalb einer Woche zweimal mit negativem Ergebnis getestet wurden, gelten nicht als genesen, solange sie noch Symptome aufweisen. Sie sind also theoretisch nicht mehr krank, aber auch noch nicht genesen.

Balearenweit stehen acht neu positiv auf Corona getestete Personen zehn bestätigten Genesungen gegenüber. Todesfälle sind auch im heutigen Update zum Glück nicht zu vermelden.

Follow Us

8,702FansGefällt mir
1,571FollowerFolgen
548AbonnentenAbonnieren