Regierung gesteht fehlerhaft-hohe Inzidenz-Werte ein

0
4344
Die offiziellen Inzidenz-Werte vom heutigen 9. Juli 2021 für die Balearen – leider sind die Werte fehlerhaft zu hoch. Korrekturen sind nicht in Sicht.

Wir von IbizaHEUTE haben unter anderem gestern bereits davor gewarnt, dass die Inzidenz-Zahlen für die Inseln falsch sind. Zur Frage der fehlerhaften Inzidenz-Berechnungen auf den Balearen erhielten wir von der Balearen– und auch von der Zentralregierung in Madrid Antwort:

Die Pressestelle des spanischen Gesundheitsministeriums in Madrid schreibt an die Redaktion, dass der Berechnung das Einwohnerverzeichnis (padrón) vom 1. Januar 2020 zugrunde liegt, das vom Nationalen Statistik-Institut veröffentlicht wird. Dass dabei ein falsches Bild entsteht, besonders in Gebieten mit geringer gemeldeter Bevölkerung und viel Tourismus, ist dem Ministerium keinen Kommentar wert.

Es werden alle erkannt Erkrankten – gemeldete Anwohner und Urlauber – nur auf die gemeldeten Anwohner, nicht aber auf die tatsächliche Zahl der in der jeweiligen Region befindlichen Menschen gerechnet. Die echte Teilmenge ist also besonders in der Ferien-Saison viel höher. Formentera meldet aktuell rund 12.000 gemeldete Anwohner und genau so viele Insel-Besucher. Und nicht nur auf Ibiza und Mallorca vervielfacht sich die Menschen-Zahl in Ferien-Zeiten sogar.

Auf nochmalige Rückfrage beim spanischen Ministerium heißt es nur, sollte eine andere Berechnungsweise erfolgen, würde das auf den üblichen Wegen bekannt gemacht. Falsche Zahlen, die beunruhigen, dem lebenswichtigen Tourismus schaden und international zu Einschränkungen in der Reisefreiheit führen können, werden billigend in Kauf genommen.

Klärender, wenn auch nicht ermutigender, ist die Stellungnahme von der Gesundheitsbehörde der Balearen, IB-Salut in Palma. Dort heißt es ebenfalls: „Die Inzidenz-Zahlen werden auf Basis des Einwohnerverzeichnisses 2020 berechnet. Zu den Positiven gehören alle Personen, die sich auf dem Archipel aufhalten und positiv getestet wurden, egal ob sie dort gemeldet sind oder nicht (Touristen).“ Doch hier wird das Problem ernster genommen: „Das Gesundheitsministerium der Balearen hat das spanische Gesundheitsministerium seit letztem Sommer vor dieser Situation gewarnt, aber momentan müssen wir uns an die Regeln halten, die alle Länder befolgen, um die Inzidenzen zu berechnen: die in ihren Territorien festgestellten Fälle und das Einwohnerverzeichnis.“

Ein solider Basis-Wert, wie das Einwohnerverzeichnis, ist unbestritten wichtig. Und die Zahl der Touristen lässt sich auf dem Festland tatsächlich schwer erfassen, obwohl Unterkünfte und Ferienhäuser grob überschlagen werden könnten.

Im Fall der Inseln hingegen, wo jede Ankunft und Abreise im Hafen und Flughafen erfasst wird, wäre es einfach, die tatsächliche Zahl der Personen im Verhältnis zu den Ansteckungen zu berechnen. Es ist bedauerlich, dass die Regierung so wenig Interesse zeigt, für die Balearen und Kanaren, auf deren Urlauberrekorde das Land so stolz ist, eine realitäts-nahe Inzidenz zu ermitteln. Stattdessen lässt sie zu, dass mit falschen Zahlen Angst geschürt wird.

Wir von IbizaHEUTE veröffentlichen trotzdem weiterhin nachmittags die aktuellen offiziellen Corona-Werte.  Die Inzidenzen werden sowohl von der Gesundheitsbehörde der Balearen als auch – einen Tag versetzt – vom spanischen Ministerium in Madrid bereitgestellt. Sie sind nicht identisch, weil offensichtlich weiterhin der Informations-Austausch nicht reibungslos läuft.

Zusätzlich zu den Inzidenz-Werten veröffentlichen wir detaillierte aktuelle Zahlen für Ibiza, Formentera, Mallorca und Menorca, damit Sie sich ein möglichst realistisches Bild machen können.