Salinen-Unfall. Sant Carles beruhigt. AIDA da. Ibiza-Impfpass

0
1556

 

Motorroller-Fahrerin auf Ibiza in Salinen-Graben geschleudert

Die Kanäle entlang der Straßen und Wege bei den Salinen-Becken auf Ibiza fangen Regenwasser auf. Foto: Thomas Abholte

Glück im Unglück hatte die Fahrerin eines Motorrollers auf der Zufahrt zum StrandEs Cavallet“: Gegen 19 Uhr wurde sie am gestrigen Montag von einem Geländewagen angefahren, der offensichtlich auf die Gegenfahrbahn geriet. 

Das Auto begrub den Motorroller unter sich und klemmte ihn ein. Die Fahrerin wurde jedoch vorher von der Front des Wagens von ihrem Gefährt geschleudert. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass die Roller-Fahrerin in den Wassergraben der Salinen-Becken geschleudert wurde. Diese Gräben entlang der Straßen sind dazu da, Regenwasser aufzufangen und damit zu verhindern, dass das Meer-Wasser der Salzgewinnungs-Becken verunreinigt wird. 

Die Insassen des Geländewagens und andere Passanten sprangen hinter der Frau her und retteten die Verletzte aus dem Wasser. Sie wurde stabilisiert und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Nach ersten Erkenntnissen wären die Verletzungen schlimmer gewesen, wäre auch sie von dem Auto überrollt worden.

 

Sant Carles auf Ibiza wird auto-frei 

Sant Carles auf Ibiza ist sehr pittoresk. Highlights sind unter anderem das Bauern-Museum (Foto), die Kirche – und die kultige Bar Anita. Foto: Rüdiger Eichhorn

Eine Umgehungsstraße für Sant Carles gibt es ja schon länger, aber viele Autos fahren nach wie vor durch das Örtchen, an der Kirche entlang und um die Ecke von der berühmten „Bar Anita„, wo bekanntlich unter anderem schon die Musiker von Pink Floyd auf den Stühlchen hockten.

Das soll nun

Sie müssen ein Premium Mitglied sein, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte Anmelden!
Noch kein Mitglied? Werden Sie Premium-Mitglied bei uns!

 

Der erste Kreuzfahrt-Riese hat im Hafen von Ibiza festgemacht

Die AIDAperla ist derzeit zu Besuch auf Ibiza. Sie eröffnet die Kreuzfahrt-Saison auf der Insel nach dem corona-bedingten Stopp. Foto: AIDA

Rund ein Jahr lang hat kein Kreuzfahrtschiff auf Ibiza angelegt. Schuld daran war die Corona-Krise mit der Anweisung der spanischen Zentral-Regierung, dass kein Kreuzfahrer die Häfen Spaniens anlaufen darf.

Jetzt aber dürfen die Schiffe wieder kommen. Die Hafenbehörde hat Sicherheits-Konzepte erstellt und umgesetzt, die gewährleisten sollen, dass durch die ankommenden Reisenden keine Ansteckungs-Gefahr ausgeht. Die Saison hat jetzt, wie schon im Juni von IbizaHEUTE angekündigt, die „AIDAperla“ eröffnet – ein wahrer Riese. Das Schiff ist 300 Meter lang, fasst annähernd 3300 Passagiere, hat 12 Restaurants und 6 Pools.

Auf Ibiza dürfen die Passagiere von Bord, unter anderem durch die Altstadt bummeln und shoppen. Alle Reisenden durften nur mit einem negativem Corona-Test an Bord und werden auch während der Fahrt getestet. Im Hafen der Insel-Hauptstadt Eivissa, wo die Kreuzfahrtschiffe anlegen, wurde eine Kontroll-Schleuse eingerichtet. 

 

Auf Ibiza und Formentera ganz einfach ans digitale Impf-Zertifikat

An die App-Version des Impf-Zertifikats zu kommen, ist für viele auf Ibiza und Formentera nicht einfach. Sehr unkompliziert ist dagegen der Weg über die Krankenhäuser.

Auf den Balearen können sich auch viele Zugereiste impfen lassen, wie beispielsweise Wahl-Insulaner,Langzeit-Urlauber und Saison-Arbeiter. IbizaHEUTE berichtete bereits mehrfach online darüber, unsere aktuellen Corona-Berichte finden Sie, wenn Sie hier klicken.

Doch der Wag, nach der Komplet-Impfung an den digitalen Impfpass (Certificat Covid digital UE/CCD) zu kommen, sorgt für Verunsicherung. Online geht das derzeit nur mit dem digitalen Zugangscode, dessen Anforderung langwierig ist. Auch die Postalische Alternative schreckt ab, schon wegen der Formulare und Sprach-Barriere. Umso erfreulicher ist es, wie unkompliziert der Weg über die Krankenhäuser ist, die

Sie müssen ein Premium Mitglied sein, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte Anmelden!
Noch kein Mitglied? Werden Sie Premium-Mitglied bei uns!