Schnellfähre raste vor Ibiza auf eine Felsen-Insel

0
3946

Es geschah gestern, Samstagnacht, vor dem Hafen von Eivissa: Die Schnellfähre „San Gwann“ der deutschen Reederei FRS raste mit 47 Personen an Bord auf die kleine Felsen-Insel „Es Malvins“. 15 Menschen wurden verletzt, darunter ein kleiner Junge und ein weiterer Passagier so schwer, dass sie mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen werden mussten. Die Fähre war auf dem Weg von Ibiza nach Formentera.

Die Fähre liegt noch immer mit dem Bug auf der Felsen-Insel und wurde schwer beschädigt. In einem Großeinsatz von Rettungshubschrauber, Rettungsbooten, Feuerweh und Polizei wurden die Passagiere und Besatzungsmitglieder in der Nacht abgebogen. Foto: Dieter Abholte für IbizaHEUTE

Eigentlich sind die kleinen Felsen-Inseln rund 600 Meter vor der Hafeneinfahrt nach Eivissa auf jeder Seekarte vermerkt. Eigentlich hätte auch das Radar der Fähre den Schiffsführer warnen müssen.

Sie müssen ein Premium Mitglied sein, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte Anmelden!
Noch kein Mitglied? Werden Sie Premium-Mitglied bei uns!