Per Auto nach Ibiza. Schlangen. Formentera. Sturmschaden

0
349

Keine Reisen mit dem Auto nach Ibiza oder Formentera – ohne triftigen Grund

Ostern mit dem Auto nach Ibiza? Das kann schwierig werden. Fotos: Thomas Abholte

Wir haben auch bei diesem Thema recherchiert, weil immer wieder Leser anfragen: „Kann ich mit dem Auto aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz nach Ibiza kommen?“ Versuchen kann man es immer. Aber ab heute gelten in Spanien die strengen Corona-Bestimmungen der Ostertage bis weit in den April. Und da gibt es zwei Schwierigkeiten: Man darf nicht

Sie müssen ein Premium Mitglied sein, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte Anmelden!
Noch kein Mitglied? Werden Sie Premium-Mitglied bei uns!

 

Bürgerplattform erhebt Vorwürfe gegen Insel-Regierung: Ibiza tut zu wenig im Kampf gegen die Schlangen!

Eine der nach Ibiza eingeschleppten Schlangen: Für Menschen nicht gefährlich – aber ihre Beute sind Eidechsen und Vogeleier. Foto: Igor Brosius

Sie schlängeln sich im wahrsten Sinne durch, weil der Inselrat die Einfuhr von Transportern mit Pflanzenkübeln vom Festland noch immer nicht kontrolliert. Die Bürgerplattform „Prou“, ist hochbesorgt wegen der zunehmenden Schlangenplage auf Ibiza und Formentera. Sie wirft dem Inselrats-Präsidenten Vicent Marí vor, den vor zwei Jahren unterzeichneten Pakt nicht einzuhalten und nichts gegen die Verbreitung der Reptilien zu tun. Sollte der Consell (Insel-Regierung) nicht für Kontrollen in den Häfen zuständig sein, müsse er die Hilfe der zuständigen Behörden einfordern und zwar „sofort und überzeugend“, so Prou.

Die Plattform verlangt, dass die Pflanzen in Quarantäne müssten oder die Einfuhr bestimmter Bäume ganz verboten werde, die gewöhnlich Nattern beherbergen. Fast die Hälfte Ibizas, vor allem der Nordosten, ist inzwischen von Hufeisennattern bevölkert, und die ibizenkischen Eidechsen – Beute der Nattern – sind vom Aussterben bedroht. Es ist höchste Eile geboten, gegen die Eindringlinge vorzugehen!

 

Formentera will nur langsame Lockerung für Besucher und droht mit der Schließung der Insel

Formentera aus der Luft. Bei steigenden Corona-Zahlen auf den anderen Balearen-Inseln will sich Formentera wieder abschotten. Foto: Thomas Abholte

Formenteras Inselrats-Präsidentin Alejandra Ferrer Kirschbaum sieht die Reisefreiheit von ausländischen Besuchern auf die Insel mit Sorge

Sie müssen ein Premium Mitglied sein, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte Anmelden!
Noch kein Mitglied? Werden Sie Premium-Mitglied bei uns!

 

Strandpromenade Santa Eulària wird nach den Sturmschäden repariert

Auf der Hafenpromenade rissen die Wellen beim Sturm ein Stück Geländer in die Tiefe (rechts). Jetzt soll die Mauer neu aufgebaut werden. Foto: Ayuntamiento

Beim Sturm Ende November war ein Teil des gusseisernen Geländers der Strandpromenade in Santa Eulària von den Wellen ins Meer gerissen worden. Die Befestigung der Promenade weist Risse auf und erfordert aufwendige Reparaturen. Schon bei Stürmen Weihnachten 2019 war der Paseo Marítimo in Mitleidenschaft gezogen worden.

Fast vier Monate lang flattert ein Absperrband der Ortspolizei im Wind und soll Spaziergänger davon abhalten auf den Strand zu stürzen. Jetzt hat das Küstenamt der Balearen dem Rathaus Santa Eulària die Erlaubnis erteilt, die Reparaturen im Eilverfahren anzusetzen. Das Rathaus stellt 200.000 Euro zur Verfügung und schreibt die Arbeiten nun aus.