Ibiza Stadt Wetter 27°C Ibiza-Stadt Sonntag, 26.06.2022
Leserservice Werbung Ansprechpartner

IBIZA Premium Wasser-Pläne. Gefahrgut. Konzerte. Gesundheits-Etat

Nachrichten-Plus - PREMIUM


 

2 Milliarden für das Gesundheitswesen der Balearen 2022 – die Details

Das öffentliche Gesundheits-System erhält fast die Hälfte des Sozial-Etats. Foto: Thomas Abholte


Wir hatten am 8. November bereits über den Haushaltsplan mit über zwei Milliarden Euro für das Gesundheitswesen 2022 auf den Balearen berichtet. Nun wurden mehr Details bekanntgegeben:
Mit 500 Millionen soll die medizinische Grundversorgung gestärkt werden. Besonders auf Ibiza kommt es immer wieder zu Engpässen und Wartezeiten, weil Haus- oder Familien-Ärzte fehlen, die im öffentlichen System der erste Ansprechpartner sind und dann gegebenenfalls an den Spezialisten überweisen. In diesem Jahr sind bereits 200 Krankenschwestern angestellt worden, um die Grundversorgung zu unterstützen. Ihre Verträge sollen 2022 verlängert werden. Sechs Millionen Euro fließen in zusätzliches Personal auf Ibiza und Menorca.
952 Millionen Euro sind für Personalkosten bei IB-Salut reserviert. Vorgesehen ist dabei auch die feste oder befristete Anstellung von 2300 Hilfskräften, versprach die balearische Gesundheitsministerin Patricia Gómez bei der Vorstellung des Haushalts.
Der Posten „Investitionen“ umfasst 85 Millionen Euro, teils aus EU-Geldern gespeist. Zwölf Millionen Euro daraus sind für neue Geräte und 80 Rettungswagen mit neuester Technologie vorgesehen. Acht Millionen sollen in eine einheitliche und vernetzte Patientenkartei fließen, auf die alle Krankenhäuser und Gesundheitszentren der Balearen zugreifen können. Bislang ist das nicht der Fall. 1,9 Millionen Euro gehen an die neue Notfall-Station auf Formentera, die in Santa Eulària sowie Puig d‘en Valls sollen gestärkt werden.
Mit den über zwei Milliarden Euro nimmt das Gesundheitswesen über die Hälfte des Etats für Soziales in Anspruch.
 

Energiespar-Plan des Wasser-Versorgers und Verluste auf Ibiza 

Die Wasserleitungen auf den Inseln sind an vielen Stellen weiterhin marode. Der Austausch zu modernen Rohren nimmt viel Zeit in Anspruch und ist oft kompliziert. Foto: Thomas Abholte


Einen ehrgeizigen Plan zum Energiesparen hat die Balearische Agentur für Wasser (Abaqua) aufgestellt: Bis 2026 will sie den Stromverbrauch für die Versorgung der Inseln um 24 Prozent senken, indemSie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Sie besitzen noch keinen Zugang? Dann hier jetzt günstig buchen! 
 

Drei Konzerte zu Ehren der Schutz-Heiligen der Musiker auf Ibiza und Formentera


Was wäre die Welt ohne Musik? Sie berührt und bewegt uns, kann sogar bei der Heilung helfen. Sie und ihre Macher haben wirklich einen besonderen heiligen Beistand verdient… Am 22. November wird die Schutzpatronin der Kirchenmusik und der Musiker schlechthin gefeiert: Santa Cecilia. Ibiza und Formentera nehmen das von Samstag bis Montag zum Anlass für drei Konzerte.
Den Anfang macht die Insel-Hauptstadt von Ibiza mit dem Städtischen Symphonie-Orchester und dem Chor Eivissas: Am Samstag, um 19 Uhr, stehen im Can Ventosa spiritueller Gesang und Kompositionen zu Naturgewalten auf dem Programm, wie „Children of Gaia“ von Robert Shaldon oder „Into the storm“ von Robert Winston Smith. Eintrittskarten für 5 Euro können ab sofort von 17 bis 20 Uhr im ersten Stock im Can Ventosa erstanden werden. Der Erlös geht an die Krebshilfe Elena Torres.
Can Ventosa, Avenida Ignasi Wallis 26, 07800 Eivissa. Für mehr Details klicken Sie bitte hier.
Sonntag, 21. November, werden im Innenhof des Kulturzentrums Sant Ferran auf Formentera um 12 Uhr der Kinderchor, polyphone Chor und die Musikkapelle der Insel ein Konzert geben. Sie alle gehören zu Schule für Musik und Tanz Formenteras. Der Eintritt ist gratis, Sicherheitsabstand und Maskenpflicht sind zu beachten.
Espacio Cultural de Sant Ferran (antigua escuela, C/ Tarragona 26). Für mehr Details klicken Sie bitte hier.
Am Montag, 22. November, spielen und singen die Jugendkapelle und der Kinderchor der Musikschule Can Blau um 16.30 Uhr in der Bibliothek von Sant Josep, Calle Pere Escanellas 12-16. Für mehr Details klicken Sie bitte hier.
 

Gefahrgut-Versorgung vorerst gesichert

Gefahr-Güter kommen per Fähre auf die Inseln. Die „Ciudad de Mahón“ (rechts im Bild) ist das einzige Schiff, das die Versorgung noch erledigt. Foto: Thomas Abholte


Von Krankenhaus über den Bausektor bis zum Herd-Gas und Pool-Wasser: Die italienische „Trasmed GLE“ (Grimaldi) hat das Monopol für den Transport von Gefahrgütern auf die Balearen. Wir hatten berichtet, dass die Schifffahrtsgesellschaft diese Versorgung zum 1. Dezember einstellen wollte. Nun entspannt sich die Lege vorerst, die Frist wurde bisSie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Sie besitzen noch keinen Zugang? Dann hier jetzt günstig buchen!
 

Ähnliche Artikel

X