26.3 C
Ibiza-Stadt
Freitag, Juli 3, 2020
Home Tägliche Nachrichten Wirtschafts-Pandemie. Aqua-Gym. Schutz-Tank. Zahlen

Wirtschafts-Pandemie. Aqua-Gym. Schutz-Tank. Zahlen

Von der Gesundheits-Pandemie in die Wirtschafts-Pandemie

Im Streit um die Verlängerung der staatlichen Kurzarbeits-Unterstützung „ERTE“ fand Ibizas Inselratspräsident Vicent Marí jetzt klare Worte. Wird diese Hilfsmaßnahme nicht ausgeweitet, gehen wir von einer Gesundheits-Pandemie in eine Wirtschafts-Pandemie. Werden diese Unterstützungen eingestellt, folgen zwangsläufig unabsehbar viele wirtschaftsbedingte Geschäfts-Aufgaben und Insolvenzen.

Viele Betriebe werden gar nicht mehr öffnen, weil das Risiko zu groß ist. Andere müssen den Betrieb aufnehmen und schauen in eine ungewisse Zukunft. Der Unternehmerverband rechnet mit maximal 40-45 Prozent des Tourismus-Aufkommens des vergangenen Jahres. „Dafür müssten wir dankbar sein“, heißt es.

Die spanische Regierung will das ERTE-Projekt Ende Juni beenden. Die Inselregierung verlangt, ebenso wie Arbeitgeber, eine Verlängerung bis in den Winter.

Foto: Thomas Abholte

Schutztank-Arbeiten beendet

Das unterdimensionierte Klärwerk der Inselhauptstadt ist bei starken Regenfällen so überfordert, dass in den vergangenen Jahren regelmäßig Abwasser direkt ins Meer und in den Hafen floss. Ein System von Tanks soll das nun verhindern. Diese Notfall-Tanks befinden sich im Bereich Botafoch sowie in der Stadt, bei den Formentera-Fähranlegern. Genau dort wurden nun letzte Arbeiten abgeschlossen.

Zukünftig soll gewährleistet sein, dass selbst bei starkem Regen in der Hochsaison sämtliches Abwasser aufgefangen und anschließend nach und nach geklärt wird. Besonders im August ist die Kombination von starkem Abwasseraufkommen, bedingt durch zahlreiche Urlauber, und Wolkenbrüchen nicht ungewöhnlich.

Seit Jahren soll das alte Klärwerk durch ein neues ersetzt werden. Der Neubau verzögert sich jedoch immer wieder.

Spielplätze wieder offen

Alle Gemeinden haben ihre Spielplätze jetzt wieder geöffnet. Auch hier gelten weiterhin die Abstands- und Hygiene-Regeln. Außerdem soll Körperkontakt vermieden werden und Kinder über sechs Jahren müssen Masken Tragen, ebenso wie die begleitenden Erwachsenen.

Aqua-Gym in der Bucht

Die Gemeinde Eivissa veranstaltet wieder Aqua-Gym Kurse. Allerdings, corona-bedingt, nicht im Schwimmbad sondern im flachen Wasser des Strandes ses Figueretes. Eine wirklich schöne Art, im Meer, mit den Füßen im Sand, schonend etwas für die Gesundheit zu tun.

Zurzeit laufen die Kurse montags, mittwochs und freitags um 09.30 Uhr. Zusätzlich sind künftig Abendkurse an denselben Tagen geplant, die um 19.30 Uhr beginnen sollen.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung aber erforderlich unter 971 303 234.

Die Zahlen vom 21. Juni

Auf Ibiza und Formentera gibt es im Vergleich zu gestern keine Veränderung. Es gab weder entdeckte Neuentdeckungen noch Gesundschreibungen oder Todesfälle.

Von den 19 als aktiv an COVID-19 erkrankt eingestuften Menschen auf den Pityusen befinden sich fünf in heimischer Quarantäne und 14 im Krankenhaus Can Misses. Lediglich ein Corona-Patient muss dort noch auf der Intensivstation behandelt werden.

Seit Diagnose der ersten Infektion auf den Pityusen sind 187 Corona-Fälle erkannt worden. 156 Patienten sind bereits wieder genesen. Zwölf verstarben während ihrer COVID-19 Erkrankung.

Follow Us

8,701FansGefällt mir
1,571FollowerFolgen
549AbonnentenAbonnieren